Recherchefahrt

Es gibt so viele Wege, eine Recherche zu betreiben, wie es Autoren gibt, denke ich.
Wer in phantastische Welten eintaucht, plant diese Welt, denkt sich Völker und Städte aus. Wer einen sehr langlebigen Helden in Urban Fantasy wissenstechnisch zu versorgen hat, liest sich durch viele alte Bücher und quer durch das Internet.

Einige meiner Geschichten spielen in Klaxdonnersbüll, einem fiktiven Örtchen ganz im Norden Schleswig-Holsteins. Zusammengebastelt ist Klaxdonnersbüll aus mehreren Dörfern meiner näheren Umgebung, der Rest ist Lokalkolorit. Ich liebe dieses kleine Kaff.

Und in Klaxdonnersbüll startet auch meine nächste Kurzgeschichte für die neueste Ausschreibung des Verlages Mondwolf. Es geht um Berggeister. Berge gibt es in Klaxdonnersbüll nicht, nur wogende Rapsfelder, Wälder und Misthaufen.

Also begebe ich mich heute auf Recherchefahrt zu einem Berg. Spöttern sei gesagt, daß Ungeübte auf halber Höhe dieses Berges Nasenbluten und Schwindelgefühle bekommen können. Ich brauche weder Sherpas noch Sauerstofflaschen, und ich muß auch keine Höhenlager einrichten, um Schleswig-Holsteins höchste Erhebung zu bezwingen.

168 m hoch ragt der Bungsberg auf. Und ich bin sicher, dort einen kleinen Berggeist anzutreffen, der mir seine Geschichte erzählen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.