Statusmeldung April

Mein April begann relativ unscheinbar und drehte dann ganz unglaublich auf. Aber der Reihe nach (ja, ich habe mir einen Spickzettel geschrieben, damit ich nichts vergesse!):

 

Mein erstes Highligh des Aprils war natürlich die Veröffentlichung des zweiten Romanes meiner Gay-Romance-Fantasy-Reihe: „Elfenstein – Der Magie verfallen II“. Wundervoll aufregend, was noch dadurch getoppt wurde, dass der Roman sich über eine Woche lang auf Platz 1 in seiner Kategorie halten konnte. Die ersten Rezensionen sind auch schon da, und ich freue mich, dass meine Geschichte um den Elfen Terez und seinen Bergführer Noriv so viel Anklang findet. Danke!

Auch „Runenschicksal“ ist jetzt als Taschenbuch erhältlich! Ich lauere auf mein Belegexemplar und freue mich darauf, wie toll dieses Cover in gedruckt aussehen muss!

Schreiben stand bei all diesem Trubel – und einem absoluten Tiefschlag im Privatleben – ein wenig hintenan, aber „Treibjagd“ hat inzwischen einen erfreulichen Wortzuwachs von 12.000 Wörtern zu vermelden, meine Helden sitzen gerade in einem Klohäuschen fest. Gemein kann ich!

Es gibt eine neue Geschenkgeschichte von mir für Euch. Wie alle Geschenkgeschichten als EPUB und MOBI. Klicken, runterladen, lesen, weiterschenken. Viel Vergnügen!

Einen Grund zum Strahlen lieferte mir dann noch die neueste Rezension für „Arrion“. Sie ist HIER auf amazon zu finden:

Es gibt viele Kämpfe, eine wirklich große Liebesgeschichte, witzige Wortgefechte, unerwartete Überraschungen und zwei richtig starke Hauptfiguren, die mir schnell ans Herz gewachsen sind.

Als hätte mein April noch nicht ausreichend Glanzlichter aufgewiesen, wurde ich dann auch noch feierlich in den Kreis von Die Uferlosen aufgenommen: Ein Zusammenschluss unabhängiger AutorInnen, die sich Romanen rund um schwule Männer verschrieben haben. Da passen meine Jungs und ich wundervoll und zum Wohlfühlen gut dazu. Es gab schon einmal ein Interview mit mir rund um „Königsmacher“, jetzt haben wir ein zweites Gespräch geführt, in dem ich über mein Schreiben, über Elfenstein, weitere Pläne und viel mehr plaudern durfte.

Interview zu Königsmacher

Meine Vorstellung zur Aufnahme

Meine Pläne für den Mai sind sehr arbeitssam und werfen Scheinwerferlicht voraus auf das, was Euch dieses Jahr noch erwartet: Die Lektorate für „Klosterschatz“ und „Feuerzauber“ (Der Magie verfallen III und IV) stehen an. Außerdem werde ich „Roveon“ überarbeiten, bevor der Roman sich aufmacht ins Lektorat.

Roveon, der blinde und aufbrausende Feuermagier des Kaisers, hat die Aufgabe, die Klippenstadt zu verteidigen. Doch als eine feindliche Übermacht die Verteidigungsanlagen überwindet, bleibt auch ihm nur der Rückzug. Zusammen mit der Küchenmagd Yaelin flüchtet er in die unterirdischen Friedhöfe im Klippengestein. Die Sicherheit trügt, denn die Angreifer haben es offenbar auf Roveon selbst abgesehen. Und er ist mit dieser störrischen Magd geschlagen, die ihn zwar nach Kräften unterstützt, aber auch sichtlich Gefallen daran findet, ihn herumzukommandieren. Gleichzeitig scheint sie nicht abgeneigt, ihrerseits Roveon zu erobern …

Auf in den Mai! Kommt gut rein in den Wonnemonat!

Wer keine wichtige Neuigkeit verpassen möchte: Ich biete einen Newsletter an. Keine Postfachflut im Sekundentakt, versprochen, sondern wirklich nur die Meilensteine.

Statusmeldung Januar

Untertitel: Der Monat der Königsmacher

Mein Januar war aufregend und hat mir viel Freude, Spaß und Nervenkitzel beschert. Mein erstes Selfpublisher-Baby und gleichzeitig auch mein erster Roman im Genre Gay Romance habe ich Mitte dieses Monats veröffentlicht.

Noch lief nicht alles ganz rund, weswegen es eigentlich drei Veröffentlichungstermine je nach Format gab, aber ich denke, das gehört beim ersten Mal einfach dazu.

Neben all dem fröhlichen Trubel um „Königsmacher – Der Magie verfallen I“ hab ich aber auch noch andere Dinge geschafft, ehrlich! Das Lektorat von „Elfenstein – Der Magie verfallen II“ habe ich von Ingrid Pointecker zurückbekommen und mit Feuereifer durchgeackert. Der Roman liegt jetzt Sabrina Železný im Endkorrektorat. Die Grafiken sind ausgewählt, und Sylvia von Cover für Dich hat alle Daten, um auch dem zweiten Roman ein wunderschönes Cover zu verpassen! Die Veröffentlichung (dieses Mal wirklich alle Formate an einem Tag, was sich nur durch die Buchungsabläufe in einigen Shops geringfügig verschieben kann) erfolgt dann Mitte April!

Außerdem habe ich einen winterlichen Roman für Kaye Alden endkorrigiert und mich den Rest des Monats „Faustpfand“ gewidmet. Immerhin 11.000 Wörter sind hinzugekommen, und der Roman ist fest für Juli 2018 eingeplant und wird dann „Der Magie verfallen VII“. Ich mag mit Vorlauf und Puffer arbeiten, damit ich dann direkt vor der anstehenden Veröffentlichung alles beisammen und fertig habe. Auf den letzten Drücker noch mal schnell etwas zu machen, liegt mir gar nicht.

Und jetzt noch einmal die Königsmacher-Zusammenfassung dieses wundervollen Monats:

Jiras und Belac sind Spitzel und Saboteure – und Meister ihres Fachs. Ausgesandt von verfeindeten Fürsten, die nur darauf lauern, die Nachfolge eines erbenlosen Königs an sich zu reißen, prallen die grundverschiedenen Männer inmitten des Intrigenspiels aufeinander.
Aus augenblicklicher Faszination füreinander wird rasch mehr. Doch zwischen Verschwörungen, zerstörerischer Magie und einer schier unlösbaren Aufgabe scheint die verbotene Liebe zum Scheitern verurteilt. Können Belac und Jiras angesichts des drohenden Thronfolgekriegs tatsächlich Diensteide und Loyalität über Bord werfen, um ihren ganz eigenen Weg zu gehen?

E-Books sind erhältlich bei amazon und allen Portalen von tolino (Thalia, Weltbild, Osiander …). Das Taschenbuch gibt es exklusiv bei amazon.

Die ersten Rezensionen kamen von inflagranti books und Tina Alba. Ebenfalls bei Tina: ein Interview mit mir über „Königsmacher“ und meine ersten Gehversuche als Selfpublisher. Bei Die Uferlosen gibt es sogar ein Podcast-Interview mit mir über das Schreiben generell, den letzten NaNoWriMo, „Königsmacher“ und Gay Romance. Ganz neu wird „Königsmacher“ jetzt auch auf Seite-99 vorgestellt: KLICK. Im Rahmen von #freeyourbooks4writers habe ich „Königsmacher“ dann auch prompt freigelassen, um im Zuge dieser wichtigen Aktion auf Reporter ohne Grenzen aufmerksam zu machen. Meinungsfreiheit, Schreiben dürfen, über welche Themen man möchte (z.B. Gay Romance …) – nicht überall auf der Welt eine Selbstverständlichkeit.

Ein voller, wunderschöner Januar. Jetzt bin ich auf den Februar gespannt. Ich werde weiter an „Faustpfand“ schreiben und mal sehen, was sonst noch auf mich zukommt!

Neues zu „Königsmacher“

Heute ist „Königsmacher – der Magie verfallen I“ endlich auf allen Kanälen verfügbar. E-Books sind erhältlich bei amazon und allen Portalen von tolino (Thalia, Weltbild, Osiander …). Das Taschenbuch gibt es exklusiv bei amazon.

HIER bei inflagranti books gibt es die erste, wunderschöne Rezension! Aber auch auf amazon geht es jetzt langsam mit der ersten Rezension los. Dankeschön an alle, die meine Geschichte nicht nur lesen, sondern auch schreiben, wie sie ihnen gefallen hat!

Da meine fröhliche Aufregung so noch nicht ausreicht, gibt es auch noch ein Interview mit mir, in dem ich über „Königsmacher“, weitere für dieses Jahr geplante Gay Romances, meinen letzten NaNo mit „Frost“ und Zukunftsmusik erzählen darf.

Das Interview gibt es als Podcast beim Autorenkollektiv Die Uferlosen:

 

Am Anfang war der Funke: Cajan

Cajan 180Alessandra Reß hat auf ihrem Blog eine kleine, neue Reihe gestartet: „Früher war alles anders“

Nachdem ein Ideenfunke einen Autor angesprungen hat, wird daraus im Idealfall eine Geschichte. Beim Durchstöbern alter Notizen bemerkte Alessandra, wie sehr diese Geschichte sich von der ersten Idee bis zum fertigen Manuskript verändert hat. Mitunter nur Kleinigkeiten, manchmal kann die Erzählung aber auch in eine ganz andere Richtung abbiegen. Vielleicht sind Figuren und ihre Handlungen gestrichen worden, weil sie dann doch nicht mehr passten oder schlichtweg überflüssig waren? Mitunter verliebt die Heldin sich unerwartet ausgerechnet in den Kerl da, der gar nicht für sie vorgesehen war?

Daraus ist nun diese Reihe entstanden, und ich darf schon in der zweiten Folge über „Cajan“ sprechen, wie die Geschichte um meinen halbelfischen Paladin und seine ziemlich unmöglich zu bewältigende Aufgabe sich im Entstehungsprozess verändert hat:

Hier geht es zu Alessandras Blog und Cajan: KLICK

Phantastik-Kongress 2016

Button PK2016Der Phantastik-Kongress gräbt sich vergnügt seine Startlöcher. Schon registriert für 30 Interviews und das gigantische Gewinnspiel? Nein? Dann aber flott: KLICK

Hier ist die Übersicht, wer wann dabei ist:

 

  1. Mai:
    Ann-Kathrin-Karschnick, C.M. Singer und Tanja Kinkel!
  1. Mai:
    Mella Dumont, Tanja Rast und Ewa Aukett!
  1. Mai:
    Susanne Pavlovic, Sandra Florean und Andreas Gruber!
  1. Mai:
    Phillipp Schmidt, Tanja Meurer und Juliane Seidel!
  1. Mai:
    Claudia Rapp, M.H. Steinmetz und Tomm< Krappweis!
  1. Mai:
    Alexandra Bauer, Christian Günther und Bernd Perplies!
  1. Mai:
    Faye Hell, Angela Planert und Anja Bagus!
  1. Mai:
    Felix Münther, Bodo Kroll und Karsten Kruschel!
  1. Mai:
    Judith Vogt, Henning Mützlitz und Jenny-Mai Nuyen!
  1. Mai:
    Tom Finn, Wolfgang Hohlbein und Jan Uhlemann!

Neuigkeiten rund um „Cajan“

CAJAN 300Tina Alba hat nicht nur eine wundervolle Rezension für mein geliebtes Spitzohr geschrieben, sondern mir auch ein paar kniffelige Fragen gestellt! Alles zu finden auf ihrem Blog, der noch mit vielen anderen interessanten Dingen rund ums Schreiben aufwartet:

Rezension

Interview

Viel Spaß! Und lieben Dank an Tina!

 

 

 

Phantastik-Kongress 2016

KongressVBGROSS

Kostenlose Online-Veranstaltung vom 20. bis 29. Mai 2016
(Klick auf das Bild führt direkt zur Seite)

Über 2000 Minuten Video-Interviews, Buchgewinne im Wert von über 6000 €
Hier geht es zu den FAQ des Kongresses: KLICK

Mit dabei:
Ann-Kathrin Karschnik, Anja Bagus, Andreas Gruber, Bodo Kroll, Bernd Perplies, Christian Günther, Ewa Aukett, Faye Hell, Karsten Kruschel, Tommy Krappweis, Tanja Rast, Angela Planert, C. M. Singer, Phillipp Schmidt, Felix Münter, Susanne Pavlovic, Tanja Kinkel, Wolfgang Hohlbein, Jan Uhlemann, Jenny-Mai Nyuen, Alexandra Bauer, Tanja Meurer, Juliane Seidel, Claudia Rapp, Tom Finn, M. H. Steinmetz, Henning Mützlitz, Judith Vogt, Sandra Florean, Mella Dumont

Für ganz Neugierige gibt es auch die Möglichkeit, das Komfortpaket zu buchen und sofort und auf alle Interviews und mehr Zugriff zu erhalten.

Phantastik-Kongress 2016

Button PK2016Ich hatte schon Anfang März beim Videohundbombing davon berichtet. Jetzt geht es in die heiße Phase: der Phantastik-Kongress 2016!

Jan Uhlemann hat dieses Ereignis ins Leben gerufen. Dafür hat er dreißig Autoren von Hohlbein über Krappweis bis zu mir videointerviewt, Verlage und Autoren haben Bücher für eine umfangreiche Verlosung dazugegeben, jetzt beginnt die Anmeldephase unter januhlemann.net/pk2016. Die Interviews werden vom 20. – 29. Mai gezeigt.

Für ganz Neugierige gibt es auch die Möglichkeit, das Komfortpaket zu buchen und sofort und auf alle Interviews und mehr Zugriff zu erhalten.

Neben allerlei Autorengesprächen, Hintergründen zum Schreiben, zur Recherche, Unerwartetem ( wie Juno, deren Auftritt ja nur knapp verhindert wurde) gibt es das große Gewinnspiel.

Drei Romane aus meiner Feder finden sich mit in der Lostrommel: Arrion, Cajan und Runenschicksal.

Arrion 180Cajan 180mini-kr-runenschicksal

 

 

 

 

 

Also auf zur Anmeldung! KLICK

Videohundbombing

Button PK2016Ein Videointerview – mit mir!

Bei der Generalprobe mit lieber Freundin zickte der Laptop und fand zwar das Wlan, nicht aber das Internet. Wunder der Technik. Zwei Neustarts der Onlineverbindung später war die kleine Kiste dann brav. Ich habe Dorf-DSL (einer der wenigen Nachteile des Lebens mitten in der Pampa), aber die Bandbreite reicht aus, das wusste ich aus vorangegangenen Tests.

Zusammen mit meiner Freundin (am anderen Ende der Republik, aber „mehr links, nein, das war zu viel links“) habe ich die Diawand von Brüderchen ausgerichtet und mit Pannesamt verhängt, um einen ruhigen Hintergrund zu haben. Dann haben wir mit der Schreibtischlampe experimentiert, um eine bessere Beleuchtung hinzukriegen. „Jetzt bist du weiß!“ – „Ja, und blind!“

Telefonanlage gnadenlos ausgestöpselt. Großen PC gekillt, weil der so lustige Soundeffekte hat, wenn eine Email eintrudelt. Und über einen lauten, kraftvollen Lüfter verfügt, der nach der letzten Staubputzaktion in Computereingeweiden wieder so richtig schön rauscht.

Katzen ausgesperrt. Quietschespielzeug der Hündin Juno konfisziert. Juno in Flur verbracht und mit zwei Keksen bestochen, möglichst artig zu sein. Brüderchen verschwand mit einer DVD in seinem Wohnzimmer und versprach, die auf Überlast arbeitende Dorf-DSL-Bandbreite nicht durch Surfen oder gar einen Megadownload zu dezimieren.

JunoGut.

Dachte ich.

Mitten im Interview vernahm ich nämlich ganz leise das charakteristische Geräusch meiner Arbeitszimmertür! Glücklicherweise blieb, was immer da geschah, unsichtbar weil hinter der Diawand verborgen.

Danach habe ich mir Brüderchen gekrallt, um eine Erklärung zu verlangen, was da los war.

Eine Rettungsaktion! Denn die Arbeitszimmertür war nicht ganz geschlossen (das Schloss hakt mitunter dezent), und als Brüderchen sich Kaffeenachschub holen wollte, entdeckte er meine treue Hündin Juno, die gerade die spaltbreit offenstehende Tür entdeckt hatte und fröhlich mit der langen Nase daran herumschob, um ein Videohundebombing vom Feinsten zu veranstalten.

Ach, ihr genialer Plan wurde vereitelt und die Tür – beinahe – lautlos geschlossen.

Und wer jetzt meint, das wäre doch niedlich gewesen, wenn Juno mir mit bezaubernden 25 Kilo Flausch auf den Schoß gesprungen wäre, herzallerliebst in die Kamera geschielt und mir generell komplett die Show gestohlen hätte: Dieser kleine Wirbelwind auf vier Pfötchen hätte mir garantiert zuallererst die Diawand auf die Schädeldecke gekippt, den Laptop abseilen lassen und dann die fremde Stimme aus dem Lautsprecher energisch verbellt …

Oh, aber ich wollte vom Interview erzählen, nicht wahr? Es war toll! Und mehr berichte ich dann Anfang April.

Ein Blogtag für mich!

Mit freundlicher Genehmigung von Phinchens Fantasyworld

Mit freundlicher Genehmigung von Phinchens Fantasyworld

Es ist soweit – und sehr aufregend für mich: Heute gibt es auf Phinchens Blog einen Tag nur für mich. Mit Arrion, einem Gewinnspiel und einem Interview.

Wobei ich einen Punkt schon ergänzen kann: Am Freitag der Leipziger Buchmesse werde ich um 14 Uhr am Verlagsstand zum Meet & Greet sein.

Ich wünsche viel Spaß beim Stöbern und viel Erfolg beim Gewinnspiel.

Und ich beackere derweil weiter Cajans Druckfahnen, damit es zur Buchmesse noch etwas Neues von mir gibt!