Rezension „Runenschicksal“

Tina Alba – ihres Zeichens obendrein wundervolle Autorin – hat mein „Runenschicksal“ gelesen:

Ob Grima und Ragnvald das Ruder noch herumreißen können, sollte jeder selbst lesen, denn so wie diese Geschichte erzählt werden muss, kann sie nur Tanja selbst erzählen – mit dem ihr eigenen feinen Humor und den so menschlichen, so lebendigen Figuren.

 

Zur vollständigen Rezension geht es hier: KLICK
Und zur ausführlichen Infoseite mit allen möglichen Bestellmöglichkeiten für „Runenschicksal“ geht es hier: KLICK

Statusmeldung März

Schwupps, da ist der März schon vorbei, und er war trubelig, wuselig und voller wundervoller Dinge. Ein Monat von der Sorte, bei dem ich eine Stichwortliste gefertigt habe, bevor ich mich an den Rückblick machte!

Angefangen hat alles damit, dass ich das Wörtchen Ende unter meine siebte Gay Romance „Faustpfand“ setzen konnte. Den Roman hatte ich im Dezember begonnen und dann ganz ruhig und entspannt geschrieben, bis er am Ende anfing, richtig Dramaschwung aufzubauen und mit vielen roten Fäden dazustehen, die ich alle sortieren und anknoten musste. Herrlich.

In fieberhafter Vorbereitung für die Leipziger Buchmesse – und voller Vorfreude für die Wiedergeburt! – machte ich mich dann an das Lektorat für „Runenschicksal„. Der Roman erschien vor ziemlich genau zwei Jahren zum ersten Mal im Verlag Mondwolf, der im September des gleichen Jahres seine Pforten schloss. Meine Geschichte um ein ungewöhnliches Wikingerpaar hatte leider nie eine wirkliche Chance. Mit frischem Lektorat, meiner guten Fee vom Verlag Machandel und einem brandneuen Titelbild von Cover für Dich starten Grima und Ragnvald noch einmal richtig durch. Bislang ist nur das E-Book erhältlich, aber auch das wird sich sehr bald ändern!

Da der April immer näher rückt – und damit die Veröffentlichung meines zweiten Romans im Rahmen der Reihe „Der Magie verfallen“ -, habe ich das Endkorrektorat durchgeackert. Und da war die Sache mit dem Dolch, die einer Autorin, drei Betaleserinnen und einer Lektorin durchgewutscht ist. Aber Sabrina Železný stöberte die kleine Stolperfalle auf! Sylvia von Cover für Dich hat das Cover fertig, die Dateien sind zur E-Book-Erstellung gesaust, und ich bastele vergnügt am Taschenbuchsatz. Wer schon einen Blick in das Taschenbuch von „Königsmacher“ geworfen hat, weiß, wie schniek das am Ende aussieht. Ich freu mich drauf! Mitte April ist angepeilt. Ich sage vorher natürlich Bescheid und möchte noch einmal an meinen Newsletter erinnern. Mit dem verpasst Du nichts!

Einen riesigen Programmpunkt jeden März stellt natürlich die Leipziger Buchmesse dar. Vier Tage Gespräche, Gelächter, alte Freunde wiedersehen, Internetfreundschaften live kennenlernen, Bücher, Verleger und Verlegerinnen, noch mehr Bücher, Cosplayer (Arielle, die im Waschraum saß und sich mit ihrem Reifrock immer ganz dünne zu machen versuchte), viel mehr Bücher, die neue Phantastik-Lounge von PAN, tieffliegende Inspirationsfunken und … Bücher!

Die Bahnfahrten und die kurzen Phasen Verschnaufpause in der Gästewohnung habe ich zum Schreiben ausgenutzt. Gay Romance Nummer acht: „Treibjagd“ bettelte um Wörter und bekam sie.

Kaum wieder zuhause wartete das nächste Glanzlicht des März auf mich: Auf Astis Hexenwerk gibt es eine niegelnagelneue, wunderschöne Rezension zu „Arrion!“

Hier geht es zur Rezension!

 

Runenschicksal zum Messe-Einführungspreis

„Runenschicksal“ erscheint pünktlich zur Leipziger Buchmesse im Verlag Machandel!

Ebook  0,49 € Messe-Einführungspreis, später 0,99 €
erscheint 23.März 2017
ISBN 978-3-95959-052-5

Jahrzehnte hat Grima darauf gewartet, dass die Prophezeiung sich erfüllt und sie den Mann trifft, der ihr Schicksal ist und mit dem sie glücklich werden kann.
Allerdings sind die Götter dafür bekannt, dass sie gerne mit den Menschen spielen. Grima spürt das in jedem ihrer schmerzenden, alten Gelenke. Wie soll sie jetzt, im Alter, noch den Auftrag der Götter erfüllen und ihr Schicksal finden können?

Vorbestellen bei Amazon.de (die anderen Shops folgen in Kürze)

Leipziger Buchmesse

Die Leipziger Buchmesse naht!

Ich bin alle vier Tage da und werde bestimmt jeden Abend über müde Füße, Beine und Rücken klagen – aber das gehört dazu!

Wo findet Ihr mich? Ich werde mich hauptsächlich bei Amrun Verlag (Halle 2 H331) und Machandel Verlag (Halle 2 H329) herumtreiben, in der Autorenlounge vorbeigucken und sonst bevorzugt in Halle 2 klein und rothaarig herumwuseln.

Guckt unbedingt bei beiden Verlagen mal auf die Seite, da sind Termine, die Ihr Euch nicht entgehen lassen solltet!

Für alle, die nicht zur Messe kommen, aber „Cajan“ und/oder „Arrion“ zu gerne signiert haben möchten: Bestellt bei Amrûn im Onlineshop (Dienstag 21.03. wird das Verlagslastentierauto beladen, also vorher) und schreibt dazu, dass Ihr das Buch gerne signiert haben möchtet! Dann kann ich live auf der Buchmesse liebe Grüße hineinschreiben, und Ihr erhaltet meinen großen Helden nach der Messe per Post!

Wiedergeburt für Runenschicksal

Manchmal kommt es anders, als man denkt. Erst auf der Buch Berlin sprach ich Charlotte Erpenbeck vom Verlag Machandel an, ob nicht ganz vielleicht „Runenschicksal“ etwas für ihr Programm wäre.

Wir erinnern uns: Zur Leipziger Buchmesse 2015 erschien der Kurzroman in der geplanten Geburtstagsreihe des Verlags Mondwolf, der allerdings da schon in so rauem Fahrwasser war, dass vieles unerfüllt blieb und der Verlag im September des gleichen Jahres seine Pforten schloss. „Runenschicksal“ bekam keine Chance.

Doch das ändert sich jetzt! Mit einem neuen, atemberaubenden Cover von Sylvia von Cover für Dich, einem knackigen neuen Lektorat und mit dem Verlag Machandel. Neustart für „Runenschicksal“!

Mehr Informationen in Kürze!

Buch Berlin

Hotel Estrel

Verlag ohneohren

Verlag ohneohren

Verlag Machandel

Verlag Machandel

Verlag Torsten Low

Verlag Torsten Low

ArtSkriptPhantastik

ArtSkriptPhantastik

Verlag Amrûn

Verlag Amrûn

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum dritten Mal fand vergangenes Wochenende die neue Buchmesse Buch Berlin statt. Dieses Mal im Hotel Estrel (die haben da sehr leckere Pommes, das nur mal am Rande). In zwei Sälen tummelten sich Verlage, Lesehungrige, Autoren und Blogger.

Meine Highlights: Autorenehepaar Hanna Nolden und Markus Heitkamp am Verlagsstand Torsten Low, Verlegerin und Lieblingslektorin Ingrid Pointecker mit ihrem Stand Verlag ohneohren, Verlagskolleginnen Claudia Rapp und Denise Mildes am Verlagsstand Amrûn, Grit Richter und Verlagsfee Melly mit dem Verlag ArtSkriptPhantastik (HIER auch ein schöner Blogbeitrag von Grit zum Thema Buch Berlin) sowie Charlotte Erpenbeck, Verlagschefin Machandel.

Es gab auch einiges zu besprechen, und ich kam aus dem Strahlen nicht mehr heraus. Einiges davon hat noch lange Beine, anderes kann ich im Januar präsentieren.

Komm ich nächstes Jahr wieder? Ich denke schon!

BuCon 2015

Oktober! Das heißt, der NaNoWriMo naht, doch vorher gibt es noch ein Highlight: Buchmesse Convent, kurz und sehr liebevoll der BuCon, am 17.10.2015 im Bürgerhaus Dreieich-Sprendlingen.

BuCon-Banner

Mit dabei Verlag Amrûn, Verlag ohneohren und Verlag Machandel. Und ein paar schöne Sachen von und mit mir:

Arrion300covermonster_150Frühstück IIHexensteine

 

 

 

 

 

Auf zum BuCon!